<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=908082315970423&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

UPGREAT Blog

Update vs. Upgrade – Was war noch Mal genau der Unterschied?

Wir sind es uns gewohnt, dass unser Firmnename zu Verwechslungen führt. Oft wird UPGREAT als UPGRADE verstanden. Dies können wir z.B. aus der Google-Analyse herauslesen. Diese Verwechslung hat etwas Wahres, kreieren wir doch mit unseren Leistungen ein "Upgrade" für die jeweilige IT-Umgebung. 

Auch in der IT-Welt gibt es viele Begriffe die Verwirrung stiften oder für Unsicherheit sorgen können. So zum Beispiel auch „Update“ und „Upgrade“. Hier gibt es aber eine klare Definition, allerdings kennen nur die Wenigsten den Unterschied zwischen einem Update und einem Upgrade und häufig werden die Ausdrücke sogar synonym verwendet. Aber mit diesem Blogbeitrag ist Schluss mit der Verwirrung, denn er bringt Licht in den Update- und Upgrade-Dschungel.

Updates – schnelle Aktualisierungen für Software

Anhand des Worts „Update“ lässt sich ganz einfach ablesen, worum es sich hierbei handelt. Ein Update bringt die Software „up to date“, also auf den neuesten Stand. Ein Update ist demnach nichts anderes als eine Aktualisierung, die Fehler in der Software beheben oder die Performance verbessern soll. Oft werden auch kleine Erweiterungen über ein Update zur Verfügung gestellt, etwa Unterstützung für neue Hardware oder eine neue Funktion, die die Arbeit mit der Software erleichtern soll.

Das entscheidende Merkmal eines Updates ist aber, dass es den Funktionsumfang oder die Funktionsweise der Software nicht substantiell verändert. Das zeigt sich auch an der Versionsnummer der Software, die sich durch ein Update in der Regel nur im Nachkommastellenbereich verändert – oft spricht man hier auch von einem Update auf Version 1.XX, zum Beispiel auf Version 1.13.

Ein weiteres Merkmal von Updates ist, dass sie im Rahmen der Produktpflege in aller Regel kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Upgrades – neue Version mit neuen Funktionen

Beim Upgrade lässt sich die Bedeutung ebenfalls am Wort selbst ablesen. Durch das Upgrade rutscht das Produkt nämlich in einen neuen „Grade“, also in eine neue (Produkt-)Klasse. Die Software wird durch ein Upgrade auf verschiedenen Ebenen erweitert, erhält teilweise ganz neue Funktionen und gelegentlich sogar eine völlig neue Struktur.

Upgrades sind demnach deutlich aufwändiger zu programmieren als Updates und erscheinen daher nur in grösseren zeitlichen Abständen, meist nur alle paar Jahre. Zudem werden Upgrades aufgrund des hohen Aufwands nur in den seltensten Fällen kostenlos zur Verfügung gestellt – sie sind aber auch nicht so teuer wie die Vollversion der Software. Auf diese Weise sollen Besitzer der Vorversion die Möglichkeit haben, kostengünstig an die neueste Ausgabe der Software zu kommen.

Update vs. Upgrade am Beispiel von Windows

Am einfachsten lässt sich der Unterschied zwischen Updates und Upgrades anhand eines Beispiels aufzeigen. Setzen Sie in Ihrem Unternehmen Windows als Betriebssystem ein, werden Sie im Rahmen der Lizenzvereinbarung regelmässig Updates erhalten, die Sicherheitslücken im System schliessen und die Stabilität verbessern. Die Installation der Updates geschieht meist im Hintergrund, nur bei einem Neustart wird Windows Sie gelegentlich darauf hinweisen, dass vor dem Systemstart noch Updates installiert werden müssen. Sie können sich die Updates auch in der Liste der installierten Programme ansehen, allerdings verbergen sie sich meist hinter so kryptischen Namen wie „Sicherheitsupdate für Microsoft Windows (KB3184122)“.

Ein Upgrade wird sich bei Windows dagegen nie einfach ungefragt installieren – denn für ein solches Upgrade wollen die Redmonder Geld sehen. Als Lizenzkunde wird Ihnen Microsoft aber unter Umständen schon einmal ein Upgrade angeboten haben, etwa als Windows 10 auf den Markt kam. Besitzer von Windows-7-Lizenzen hatten ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, für einen vergünstigten Preis von Windows 7 auf Windows 10 umzusteigen.

Immer auf dem neuesten Stand – mit UPGREAT

Die Software in Ihrem Unternehmen aktuell zu halten, ist nicht nur aus Sicherheitsgründen dringend empfehlenswert. Die IT-Abteilungen in Firmen sind allerdings häufig mit anderen Dingen beschäftigt und können sich nicht immer um Updates und Upgrades kümmern. Gerne übernehmen wir solche Aufgaben für Sie. Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit umfassenden und individuell angepassten Lösungen entlastet, sodass Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können. 

Topics: Software Verteilung, Windows 10