Unsere ersten Berufserfahrungen in 100 Tagen Lehre (2020)

Noel Hagger
25. Nov 2020 | 3 Min. Lesezeit
Themen: Lernende

Vor nun bereits schon 100 Tagen haben wir, die neuen Lernenden: Anastasiia Kosheleva, Nico Fotiadis und ich, Noel Hagger, die Lehre bei der UPGREAT AG gestartet. Anastasiia und Nico als Informatiker Systemtechniker EFZ und ich als Kaufmann EFZ. Im folgenden Text werden unsere ersten Berufserfahrungen in einem kurzen Interview beschrieben.

Warum habe ich mich für eine Lehre als (Kaufmann/Informatiker/in) bei UPGREAT entschieden?


Nico: Weil ich sehr Gutes über die Firma gehört habe und ich sehr begeistert von der Atmosphäre beim Schnuppern und beim Bewerbungsgespräch war.

Anastasiia: Ich habe einen sehr guten Eindruck von UPGREAT durch die Schnupperlehre bekommen. Das Team gefiel mir sehr und der Zusammenhalt der Leute während der Arbeit hat mich sehr beeindruckt.

Noel: Auf den Beruf Kaufmann bin ich durch meinen Bruder gekommen, welcher ebenfalls eine Lehre als Kaufmann EFZ absolviert. Beim Schnuppern haben mir die Tätigkeiten in der UPGREAT sehr gefallen. Das Team war sehr offen und herzlich zu mir. Ich habe mich einfach wohl gefühlt.

Wie bin ich gestartet?

Nico: Ich bin gut gestartet, aber die ersten Wochen hatte ich Bedenken, weil ich noch nicht so guten Kontakt hatte zu meinen Mitarbeitenden und es sehr verkrampft war.

Anastasiia: Ich bin super gestartet. Mein Team hat mich sehr herzlich begrüsst. Ich konnte immer Fragen stellen und über die Schulter schauen.

Noel: Ich bin meiner Meinung nach sehr gut in die Lehre gestartet. Wie das halt so ist, muss man sich immer ein wenig daran gewöhnen, etwas Neues zu machen. Der Sprung von der Sekundarstufe in die Lehre ist sehr gross, allerdings habe ich mich schnell daran gewöhnt.

Was habe ich in den letzten 100 Tagen gelernt?

Foto LernendeNico: Sehr viel über unsere Software, die wir benutzen und auch viel darüber wie man Clients aufsetzt und bereitstellt für den Kunden usw., das Telefonieren mit Kunden und auch wie man mit Kunden umgeht.

Anastasiia: In den ersten 100 Tagen habe ich sehr vieles gelernt, z.B. die verschiedenen Programme, die wir in der Firma anwenden, Tickets erstellen und über IT im Allgemeinen. Ich konnte auch selbständig im Lehrlingslabor verschiedene Aufträge erledigen.

Noel: Ich glaube, wenn ich alles aufschreiben müsste, wäre dieser Beitrag zu lang… Eine Arbeit, welche ich gelernt habe und auch oft anwende,ist das Verdanken und Erfassen von Bewerberbungen. Ich lade im Auftrag der Linie die Bewerber oder Bewerberinnen zu
Vorstellungsgesprächen ein. 

Was war meine spannendste Arbeit?

Nico: Ganz klar, mein erster Kundenanruf. Ich war sehr nervös, aber habe es dann mit Bravour gemeistert.

Anastasiia: Ich durfte mit Tobias nach Kloten gehen und dort die Arbeitsplätze einrichten und neu verkabeln. Ich konnte einige Arbeitsplätze selbständig verkabeln. Das habe ich sehr spannend gefunden und ich war sehr stolz auf mich!

Noel: Einen Aus- oder Eintritt zu bearbeiten, finde ich sehr spannend. Es fasziniert mich sehr, wie viel Arbeit in so einem Ein- oder Austritt steckt.

Was war meine grösste Herausforderung?

Nico: Mir alles zu merken, denn man wird so vollgestopft mit Informationen, die man sich merken sollte. Aber das Gute ist, dass man alles auch praktisch machen wird in den nächsten Wochen und dann bleibt es definitiv im Kopf sitzen.

Anastasiia: Die grösste Herausforderung war für mich die Laptops für Filialen eines Kunden von uns neu aufzusetzen, weil ich noch nie so viele Laptops neu aufgesetzt habe.

Noel: Meine grösste Herausforderung war das erste Telefongespräch mit einem Bewerber, welchen ich zu einem Vorstellungsgespräch einladen musste. Ich war ein wenig nervös, allerdings habe ich ein gutes Feedback von meinen Ausbildnerinnen bekommen.

Was mache ich nicht so gerne?

Nico: Dokumentationen schreiben, weil das immer so lange geht und man alles so genau und detailliert schreiben muss.

Anastasiia: Dokumentationen zu schreiben macht mir nicht so viel Spass und ist nicht so einfach für mich, aber ich merke schon, dass ich mich mit jeder Dokumentation verbessere und die Dokumentationen noch in der Zukunft brauchen werde.

Noel: Ehrlich gesagt gibt’s das bei mir nicht. Ich mache bis jetzt alle Aufgaben, welche ich bekomme, gerne und gebe immer mein Bestes.

Was habe ich mir mit meinem ersten Lohn geleistet?

Nico: Neuen Gaming Stuff und ganz viel Essen.

Anastasiia: Ich versuche, so viel wie möglich zu sparen. Den Rest gebe ich für Essen aus.

Noel: Eigentlich nicht viel. Das meiste gab ich für Essen aus.

Was sind meine Zeile für die nächsten 100 Tage?

Nico: Dass ich noch mehr lernen werde und auch langsam mehr mit Kunden zu tun habe.

Anastasiia: Meine Ziele für die nächsten 100 Tage sind, selbständiger zu werden und mein Fachwissen zu erweitern.

Noel: Ich möchte auf jeden Fall immer das Bestmögliche geben und motiviert arbeiten.

Lehrstelle bei UPGREAT

Hast auch du Interesse an einer Lehrstelle bei UPGREAT AG? Hier findest du weitere Infos. Unsere Lehrstellen per Sommer 2021 sind bereits besetzt. Bewerbungen für Lehrstellen per Sommer 2022 nehmen wir gerne ab August 2021 entgegen.

Beitrag teilen

Noel Hagger

Gepostet von Noel Hagger

Ich habe im August 2020 bei UPGREAT meine Lehre als Kaufmann EFZ gestartet. Momentan bin ich in der Abteilung «Human Resources».

Ähnliche Beiträge