UPGREAT Blog

Ein SD-WAN Netzwerk ist wie Uber Taxi fahren

Letztes Wochenende habe ich meine Tochter in London besucht, die dort einen Sprachaufenthalt absolviert. Hautnah konnte ich dort die Vorzüge von Uber erleben. Als wir uns zu fortgeschrittener Stunde vor dem Pub verabschiedeten, zückte meine Tochter das Handy und bestellte mit einem Klick ein Uber Taxi, das tatsächlich innerhalb von 2 Minuten vor der Türe stand. Beruhigt, dass sie so sicher wieder bei ihrer Gastfamilie abgeliefert werden würde, konnte ich mich dann zu meiner Unterkunft begeben.

Ähnlich wie Uber im Taxigewerbe, gehört das Software-Defined WAN (SD-WAN) zu den disruptiven Technologien im Netzwerkbereich. Einfach ausgedrückt ist SD-WAN die Grundlage für moderne Netzwerkanforderungen.

Können Sie sich an Ihre erste Uber Fahrt erinnern? Oder vielleicht erinnern Sie sich noch an der Unterschied zu einer traditionellen Taxi Fahrt (oder lieber nicht)? Ähnlich lässt sich der Unterschied zwischen dem traditionellen Ansätzen für Netzwerkverbindungen und SD-WAN wahrnehmen. In beiden Varianten kommen Daten von A nach B, genauso wie ich bei Uber oder einem traditionellen Taxi von A nach B komme, aber damit haben sich die Gemeinsamkeiten bereits. Lassen Sie mich in folgendem Beitrag ein paar Vergleiche anstellen. 

Mehr Infos

Maschinelle Übersetzungen – nur Belustigung oder echte Alternative?

Im geschäftlichen Umfeld gehören Übersetzungen zum Alltag – gerade in grossen Konzernen, die international arbeiten, werden Dokumente häufig in mehreren Sprachen benötigt. Dementsprechend werden bestimmt viele die folgende oder eine ähnliche Situation kennen: Eine wichtige Präsentation steht an, und einen Tag vorher fordert die Niederlassung in London plötzlich noch eine Übersetzung an.

Das sorgt in der Regel für Stress bei allen Beteiligten – ausser bei meinem Kollegen. Dieser hat kürzlich nämlich etwas entdeckt, das Übersetzungen zum Kinderspiel macht: Microsoft Translator. Das nützliche Office-365-Tool ermöglicht es, Office-Dokumente mit zwei Klicks maschinell übersetzen zu lassen – wie Sie sich sicher vorstellen können, war ich begeistert.

Nachdem ich ein wenig herumexperimentiert hatte, bemerkte ich aber, dass die Übersetzungen zwar gut, aber nicht perfekt waren. Und ich fragte mich, was inzwischen bei maschinellen Übersetzungen überhaupt möglich ist. Meine Erkenntnisse möchte ich Ihnen heute in diesem Artikel vorstellen.

Mehr Infos

Digitaler Frühlingsputz – raus mit den alten Daten

Das neue IT-System ist eingeführt. Alle halten sich daran und speichern die Daten und Informationen am vereinbarten Ort. Kollegen kommen und gehen und neue Anforderungen tauchen auf. Nach einer Weile sind die Usanzen vergessen. Der relativ sorglose Umgang mit Speicherplatz tut das seine hinzu: Es ist ja schliesslich genug vorhanden, wieso sollte man da seine Daten organisieren oder ausmisten? Die Versuchung ist heutzutage gross, alles erst einmal auf der Festplatte, dem Smartphone oder in der Cloud zu speichern. Aber ist das wirklich nötig? Und ist diese Art, mit Daten umzugehen, nur eine „unschöne Angewohnheit“? Leider lautet die Antwort auf beide Fragen „nein“. Denn genau wie früher im Archiv Ordner mit alten Dokumenten entsorgt wurden, sollten Sie regelmässig bei Ihren Unternehmensdaten aufräumen – zum Beispiel im Rahmen eines digitalen Frühlingsputzes. 

Mehr Infos

Top 3 der Informatiktage 2018: Unsichtbare Roboter, Augmented-Reality und Usability Lab

Rund 9'000 Personen besuchten am 1. und 2. Juni die Informatiktage 2018. Eine davon war ich. Genauer gesagt waren wir zu viert unterwegs - die ganze Familie musste mit. Selbst in dieser Branche tätig, wollte ich meinen Horizont erweitern und entdecken, wie andere am Puls der Innovation arbeiten. Mehr noch, ich wollte verstehen, wo konkrete Schritte entstehen um die Chancen der digitalisierten Welt anzupacken.

Alleine der ICT-Standort Zürich generiert 11 Mrd. Franken Wertschöpfung und bietet über 50'000 Menschen einen Arbeitsplatz. Bei so viel Hirnschmalz liegt es auf der Hand, dass etwas geboten wird. An Workshops, Referaten, Führungen und Diskussionen erhielten wir auf teils sehr kreative und verständliche Art Einblick in die Welt der IT und der IT-Berufe. Obwohl ein Tag niemals reicht um alle Vorstellungen zu besuchen, wage ich in diesem Blog eine Top 3 Hitparade zu verfassen.

Mehr Infos