Wi-Fi 5 vs. Wi-Fi 6 – was bringt der neue Standard?

Jürg Heim
13. Okt 2022 | 3 Min. Lesezeit
Themen: Modern Workplace, Netzwerk

Im Bereich der Datenübertragung gibt es immer wieder neue Technologien und Standards. Diese versprechen mehr Bandbreite, stabilere Verbindungen und andere Vorteile. Nicht immer ist es sofort erforderlich, dass Sie Ihr Netzwerk auf einen solchen neuen Standard umrüsten. Die Investition ist oft nicht sinnvoll, denn die neuen Features werden nicht benötigt oder bieten nur einen kleinen Mehrwert. Wie sieht das bei den WLAN-Netzwerken und Wi-Fi 6 aus? Wer benötigt den neuen Standard und lohnt sich die Umrüstung wirklich?

Wi-Fi 6: Die technischen Eigenschaften des Standards

Wi-Fi 6 ist der direkte Nachfolger von Wi-Fi 5. Es gibt eine Reihe von deutlichen Unterschieden zwischen den beiden Standards. Das zeigt sich bereits bei der maximalen Datenübertragungsrate. Diese liegt bei Wi-Fi 6 in einem Bereich zwischen 10 und 11 Gbit/s. Wi-Fi 5 hingegen bietet maximal 1,3 Gbit/s.

Multi-User MIMO unterstützen beide Standards. Jedoch bietet Wi-Fi 6 jetzt 8x8, während der Vorgänger nur 4x4 ermöglicht. Es stehen also jetzt acht Bänder statt vier zur Verfügung. Das wirkt sich vor allem positiv aus, wenn eine grössere Anzahl an Nutzern gleichzeitig auf das WLAN zugreift.

Ein besonderer Vorteil von Wi-Fi 6 ist TWT, die Target Wake Time. Diese Funktion schaltet mobile Endgeräte mit Akku in den Stand-by-Modus, wenn sie keine Daten mit dem WLAN Access Point austauschen. Das senkt den Akkuverbrauch bei diesen Geräten und ist in bestimmten Szenarien sehr sinnvoll.

Das WLAN der Zukunft 

Kabellose Verbindungen im gewerblichen Bereich haben lange Zeit nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Die Netzwerke waren primär kabelgebunden aufgebaut. Gerade die Stabilität und die Datenübertragungsraten haben für das klassische Ethernet-Netzwerk gesprochen.

Inzwischen hat sich der Anspruch an das moderne Unternehmensnetzwerk jedoch deutlich verändert. Das liegt auch an der modernen Arbeitswelt. Diese ist zunehmend mobiler geworden. Viele Mitarbeitende nutzen täglich ein mobiles Endgerät für die Arbeit. Das kann ein Smartphone für die Kommunikation oder auch ein Tablet sein, mit dem Bestellungen abgearbeitet werden. Dazu stellen immer mehr Unternehmen den Gästen einen Zugang zum WLAN bereit. Das hat oft auch geschäftliche Hintergründe. Eventuell nutzen auch Sie in Ihrem Unternehmensnetzwerk bereits solche Funktionen.

Die Richtung ist somit klar. Kabellose Netzwerke und hier in erster Linie WLAN spielen eine immer wichtigere Rolle. Die Zahl der Nutzer steigt stetig und mit diesen auch die Datenmenge, die kabellos übertragen wird. Das Unternehmensnetzwerk muss für diese Aufgabe gerüstet sein.

Gerade hier zeigt Wi-Fi 6 seine Stärken. Die vorhandene Datenbandbreite wird dank 8x8 Multi-User MIMO besser auf viele Nutzer verteilt. Dazu kommt, dass deutlich mehr Bandbreite zur Verfügung steht. Das wirkt sich in dem Sinne positiv aus, dass vor allem grössere Datenübertragungen schneller abgeschlossen sind. Somit ist der Kanal auf dem WLAN-Router weniger lange blockiert und steht anderen Nutzern zur Verfügung.

Ist Ihr WLAN also aktuell bereits an der Kapazitätsgrenze, dann ist ein Ausbau und Wechsel auf Wi-Fi 6 aller Wahrscheinlichkeit nach sinnvoll. Hier ist es auch wichtig, an die Zukunft zu denken. Die Zahl der Geräte, die auf das WLAN zugreift, wird immer weiter zunehmen. Gerade durch IoT und den Fokus auf Mobile Work steigt die Anzahl dieser Geräte weiter.

Möglich ist auch ein schrittweiser Ausbau. In grösseren Netzwerken gibt es meist eine Reihe von Access Points und Routern. Sie müssen beim Wechsel auf Wi-Fi 6 nicht alle diese Access Points gleichzeitig austauschen. Da Wi-Fi 6 voll abwärtskompatibel ist, können Sie Hotspots mit besonders hohem Datenaufkommen aufrüsten oder Wi-Fi 6 zusätzlich installieren. So erhöhen Sie mit wenig Aufwand gezielt die Kapazitäten im WLAN und können den Ausbau Schritt für Schritt angehen.

Das Netzwerk der Zukunft bauen – ist das UPgrade auf Wi-Fi 6 sinnvoll?

In vielen Fällen bietet sich tatsächlich der Umstieg auf Wi-Fi 6 an. Gerade, wenn Sie das Konzept Modern Workplace umsetzen oder verstärkt mobile Endgeräte in den Arbeitsalltag integriert haben, ist ein solcher Umstieg sinnvoll.

Durch die besseren Eigenschaften von Wi-Fi 6 lässt sich oftmals die Anzahl der Access Points reduzieren. So bietet sich hier auch Einsparpotenzial, was Betriebs- und Investitionskosten betrifft. UPGREAT hilft Ihnen bei der konkreten Planung Ihres kabellosen Netzwerks. Mit dem Monitoring und einer Analyse des Traffics im Netzwerk erkennt UPGREAT, ob Sie von den Eigenschaften von Wi-Fi 6 bereits heute profitieren.

Haben Sie Interesse daran, zu erfahren, ob die IT-Infrastruktur in Ihrem Unternehmen noch zeitgemäss ist? Dann kontaktieren Sie uns gerne.Kontakt aufnehmen

Beitrag teilen

Jürg Heim

Gepostet von Jürg Heim

Als Vollblut Sales, habe ich den Kunden im Fokus und eine Leidenschaft zum Beraten im Herzen. Viele erfolgreiche IT Projekte, Integrationen und Transformationen bereichern meinen Erfahrungsrucksack. Dies und mein ungebrochenes Interesse, Neues zu erforschen und Altbekanntes zu schätzen, lassen mich die IT immer wieder neu entdecken

Ähnliche Beiträge