Thema Sicherheit: Private vs. Public Cloud

Jürg Heim
1. Dez 2021 | 3 Min. Lesezeit
Themen: Cloud, Datacenter, Security, Private Cloud

Datensicherheit ist ein grosses Thema. Gesetzliche Vorgaben und Cyberangriffe beschäftigen Entscheidungsträger in Unternehmen. Diese Faktoren beeinflussen auch die Wahl von IT-Plattformen und Strategien. Wie steht es um die Cloud? Cloud-Dienste und Speicher in der Cloud sind aus der modernen IT-Infrastruktur nicht mehr wegzudenken. Wahrscheinlich nutzt auch Ihr Unternehmen die Cloud in der einen oder anderen Form. Haben Sie sich mit dem Thema Sicherheit in der Cloud beschäftigt und sich gefragt, wie sicher die unterschiedlichen Konzepte wirklich sind? Wir werfen heute einen Blick auf die Private und die Public Cloud.

Standort des Rechenzentrums 

Nicht jeder Nutzer ist sich bewusst, dass der Standort des Servers beziehungsweise des Cloud-Anbieters weitreichende Auswirkungen hat. Der Ort, wo Ihre Daten gespeichert sind, entscheidet nämlich über die gültigen Gesetze. 

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, einen Betreiber zu wählen, der ein Rechenzentrum in der Schweiz betreibt, wenn Sie kritische Daten in der Cloud speichern möchten. Dies kann beispielsweise ein regionaler Dienstleister sein, der eine Private Cloud anbietet. Damit stellen Sie sicher, dass Sie die Gesetze der Schweiz einhalten und Sie gewährleisten gleichzeitig hohe Standards bei der Datensicherheit. 

Doch auch die grossen Betreiber von Public Clouds betreiben inzwischen Datencenter in verschiedenen europäischen Ländern. So hat Microsoft hierzulande gleich zwei Rechenzentren eröffnet, um einheimischen Unternehmen die Möglichkeit zu geben, die eigenen Daten innerhalb der Schweiz zu speichern. Die grösseren Cloud-Anbieter erlauben es Ihnen, den Speicherort auszuwählen. 

E-Book Cloud

Sicherheit der Daten und Compliance 

Es ist oftmals die Sicherheit der Daten, die Entscheidungsträgern die grössten Kopfschmerzen bereiten. Immerhin gibt die Migration in die Cloud vielen das Gefühl, die Kontrolle über die Daten zu verlieren oder abzugeben. 

Was den direkten, physischen Zugriff auf die Daten beziehungsweise die Server, auf denen die Cloud betrieben wird, betrifft, bieten sowohl private als auch öffentliche Clouds in der Regel ein enorm hohes Sicherheitsniveau. Die Zugangskontrollen sind deutlich besser als das, was die meisten Unternehmen in den eigenen Häusern umsetzen können. Hier sind Sie also auf der sicheren Seite. 

Gleiches gilt für die Sicherheit vor digitalen Datendiebstählen. Die grossen Betreiber von Public Clouds investieren enorm in die eigenen Sicherheitssysteme. Zum Einsatz kommen modernste Anwendungen zum Schutz vor Cyberbedrohungen und eine Überwachung der Zugriffe in Echtzeit ist ebenfalls gegeben. 

Auch in Private Clouds sind entsprechende Vorkehrungen vorhanden, die Daten vor Cyberangriffen und ähnlichen Bedrohungen schützen. Die professionellen Rechenzentren setzen oft auf vergleichbare Sicherheitssysteme wie die Betreiber von Public Clouds. Auf diese Weise lässt sich ein gleichwertiges Sicherheitsniveau erreichen.

Die Datensicherheit im Rechenzentrum hängt von dem jeweiligen Anbieter ab. Seriöse Dienstleister betreiben eigene Rechenzentren beziehungsweise haben ihre Systeme in einem professionellen Datacenter untergebracht, die für ihre Sicherheit bekannt sind. Es ist also wichtig, sich konkret über den Anbieter zu informieren, um sicherzustellen, welche Sicherheitsmechanismen implementiert sind. Seriöse Anbieter von Private Clouds bieten dementsprechend ebenfalls einen hohen Datenschutz und Sicherheit der Daten.

Erfahren Sie mehr zur Public Cloud

Die richtige Lösung für die eigene Cloud auswählen 

In der Praxis zeigt sich, dass die Private Cloud ein wichtiger Baustein einer modernen IT-Infrastruktur ist. Besonders die Flexibilität und Möglichkeiten zur individuellen Anpassung machen dieses Konzept so interessant. Neben dem Thema Sicherheit spielt der Kostenfaktor für die meisten Entscheidungsträger richtigerweise auch eine zentrale Rolle. Eine Private Cloud ist meist mit etwas höheren Kosten verbunden als Public Cloud Services. Jedoch ist eine solche Infrastruktur dennoch günstiger als der Betrieb eigener Server On-Premises. Gleichzeitig passt die Private Cloud viel besser ins moderne Arbeitsumfeld, in dem das Homeoffice und Mobile Work fest integriert sind. Eine interessante Alternative ist zudem die Hybrid Cloud, also die Kombination aus Private und Public Cloud. Dies aktiviert die Vorteile aus beiden Welten bei niedrigen Kosten. 

Wie Sie sehen, basiert die Entscheidung für eine bestimmte Lösung auf vielen Faktoren. Die Grundlage für die Wahl bildet eine durchdachte Cloud Strategie. UPGREAT hilft Ihnen bei der Erstellung einer solchen Strategie und findet sinnvolle sowie praxisnahe Lösungen für das Outsourcing. UPGREAT betreibt eine eigene Infrastruktur, über die Sie eine private Cloud mit Datenspeicherung in der Schweiz erhalten. Gemeinsam mit Ihnen entsteht so eine Cloud Strategie, die zu Ihrem Unternehmen und Ihrem Arbeitsalltag passt. Haben Sie noch Fragen zum Thema Cloud oder sind Sie an weiteren Informationen zur Hybrid oder Private Cloud interessiert? Nehmen Sie doch jetzt Kontakt auf und lassen Sie sich ganz unverbindlich beraten.

Kontaktieren Sie uns

Beitrag teilen

Jürg Heim

Gepostet von Jürg Heim

Als Vollblut Sales, habe ich den Kunden im Fokus und eine Leidenschaft zum Beraten im Herzen. Viele erfolgreiche IT Projekte, Integrationen und Transformationen bereichern meinen Erfahrungsrucksack. Dies und mein ungebrochenes Interesse, Neues zu erforschen und Altbekanntes zu schätzen, lassen mich die IT immer wieder neu entdecken

Ähnliche Beiträge