UPGREAT Blog

Office 2019 kommt im Herbst – alles Wichtige auf einen Blick

In Sachen Office setzt Microsoft schon seit einiger Zeit vor allem auf die Cloud-Variante Office 365 – laut Aussage der Redmonder sind diese Abonnement-Modelle geschäftlich deutlich interessanter für das Unternehmen und sollen daher weiter ausgebaut werden. Sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich gibt es allerdings noch immer viele Nutzer, die nicht auf die Cloud setzen können oder wollen. Da Microsoft diese Kunden nicht verlieren möchte, wird es 2018 eine neue Standalone-Version von Office geben: Office 2019.

Für Nutzer, die derzeit noch auf Office 2016 setzen, wirft das natürlich eine Reihe von Fragen auf: Was wird das neue Office kosten und wann erscheint es? Welche Funktionen und Programme sind Teil des Pakets und wie lange wird es von Microsoft unterstützt? Welche Voraussetzungen wird es für Office 2019 geben und wird es auch für Office-365-Nutzer verfügbar sein? Hier finden Sie die Antworten!

Wann wird Office 2019 erscheinen?

Um es kurz zu machen: Einen offiziellen Erscheinungstermin hat Microsoft bisher noch nicht genannt. Als Office 2019 im Jahr 2017 angekündigt wurde, hiess es vage, dass es im zweiten Halbjahr 2018 erscheinen würde. Weitere verlässliche Informationen gibt es bislang nicht, allerdings gehen verschiedene Experten angesichts der bisherigen Veröffentlichungspolitik von Microsoft davon aus, dass es im September 2018 auf den Markt kommen wird.

Welche Lizenzmodelle wird es geben und was wird das Paket enthalten?

Auch hier hält sich Microsoft bisher sehr bedeckt, denn es gibt zum Umfang des Office-2019-Pakets nur wenige gesicherte Informationen. Klar ist, dass es die Standardprogramme wie Word, Excel, PowerPoint und Outlook enthalten wird, die zudem im Vergleich zu den Office-2016-Varianten über zusätzliche Funktionen wie etwa Morph und Zoom verfügen werden. Grundsätzlich wird Office 2019 aber sehr dem aktuellen Office 365 ähneln.

Zum einen hat das den Grund, dass Office 2019 auf Basis der aktuellsten Version von Office 365 ProPlus entwickelt wird, zum anderen will Microsoft, wie eingangs erwähnt, verstärkt auf ein Abonnement-Modell setzen. Da wäre eine Standalone-Version von Office, die mehr Funktionen besitzt als Office 365 oder sogar mit neuen Funktionen ausgestattet wurde, natürlich alles andere als hilfreich. Endgültige Klarheit bezüglich des Umfangs wird es wohl Mitte 2018 geben, denn für diesen Zeitraum hat Microsoft eine Preview-Version des neuen Office-Pakets angekündigt.

Bei den Lizenzmodellen herrscht ebenfalls noch zu einem grossen Teil Unsicherheit. Es wird sehr wahrscheinlich wieder Volumenlizenzen von Office 2019 geben, denn die Redmonder wollen mit dem neuen Office Unternehmen erreichen, die noch nicht bereit sind für die Cloud und Office 365. Ob es auch Einzellizenzen geben wird, beispielsweise für kleinere Betriebe oder Privatanwender, ist hingegen fraglich. Fachleute gehen davon aus, dass Microsoft über kurz oder lang die Standalone-Versionen von Office einstellen wird – ob es bereits bei dieser Version erste Einschränkungen geben wird, muss sich noch zeigen.

Welche Voraussetzungen wird Office 2019 haben?

Die allgemeinen Systemvoraussetzungen für Office 2019 sind bislang noch nicht bekannt – dafür hat Microsoft aber schon klargemacht, dass das Paket nur noch unter Windows 10 laufen wird, Windows 7 und Windows 8.1 werden nicht unterstützt. Microsoft will damit offenbar Firmen zum Update bewegen. Das heisst zwar nicht unbedingt, dass Office 2019 nicht auch auf Rechnern mit Windows 7 oder 8.1 laufen wird – ein stabiler Betrieb, wie er für Unternehmen nötig ist, wird aber wohl nur unter Windows 10 möglich sein. 

Wie sieht es mit der Unterstützung bei Office 2019 aus?

In diesem Bereich zeigt sich ebenfalls der Schwenk von Microsoft hin zum Abonnement-Modell, denn Office 2019 wird nicht, wie sonst üblich, zehn Jahre unterstützt, sondern nur noch sieben. In den ersten fünf Jahren wird es den vollen Support geben, im Anschluss folgt die „erweiterte Phase“, in der lediglich nur noch Sicherheits-Updates für das Office-Paket erscheinen sollen. Installiert wird die Suite ausschliesslich via Click-to-Run, ein MSI-Paket wird es nicht geben. 

Werden auch Office-365-Nutzer von den Neuerungen in Office 2019 profitieren?

Nein – denn wie weiter oben erwähnt, wird Office 2019 aller Wahrscheinlichkeit nach keine neuen oder erweiterten Funktionen enthalten und auf der neuesten Version von Office 365 basieren. Die Frage liesse sich also eher umkehren: Office-2019-Nutzer werden von den Neuerungen der letzten Jahre bei Office 365 profitieren.

Das passende Office finden – mit UPGREAT

Wie Sie sehen, ist vieles beim neuen Office-Paket noch unklar – da ist es gut, einen erfahrenen Partner an der Seite zu haben, wenn eine Umstellung ansteht. Mit UPGREAT haben Sie genau so einen Partner gefunden: Unsere Experten kennen sich bestens auf dem Markt aus und können so gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungen für Ihr Unternehmen entwickeln. 

Topics: Office 365, Microsoft