UPGREAT Blog

Wöchentliche Beiträge über IT Praxis, Cloud, Outsourcing und mehr

Und zweitens kommt es anders: CEO von Microsoft überrascht alle an der Ignite 2019

Wie jedes Jahr lädt Microsoft an der Ignite zum Stelldichein ein. 30'000 kamen nach Orlando. Man stelle sich vor, wer da alles angeflogen kam. So viele Einwohner wie Uster hat, besammeln sich um die Technologie-News von Microsoft aufzunehmen. Ich sparte mir die Meilen und schaute die Keynote von Satya Nadella bequem und wenig zeitverschoben am PC an. Die tollsten Neuigkeiten erzählt wie immer der Chef. So war ich auch dieses Jahr gespannt, was er wohl bringen würde. Vielleicht etwas zum Datenschutz, dem digitalen Vertrauen oder einen neuen Cloud Service mit KI und einem Anteil Sicherheit? Was dann kam hat wohl nicht nur mich überrascht. Okay, die Show ist immer grossartig und die Kameraaufnahmen exzellent. Aber mit so einem massiven Umfang an Updates und Ankündigungen hatte ich nicht gerechnet.

Full-Stack und Tech Intensity – laut Microsoft die Formeln der Zukunft

In seiner Eröffnungsrede sprach Nadella die generelle IT-Entwicklung in der näheren Zukunft an. Zentrale Position war, dass die digitale Transformation im Prinzip abgeschlossen ist. Stattdessen geht es nun darum, die Intensität des digitalen Umfelds zu steigern. Als Teile des digitalen Umfelds definiert Microsoft primär:

  • IT-Infrastruktur
  • Entwickler
  • Power Plattformen
  • Dynamics 365
  • Office & Microsoft 365
  • Edge und andere Browser

Microsoft nennt dies „Tech Intensity“ und der CEO präsentierte dazu eigenes eine Formel. Diese baut sich wie folgt auf:

Tech Intensität = (Tech Anpassung x Tech Fähigkeit) Vertrauen

In Nadellas Augen gleicht die Tech Intensität einer Formel: Erstens muss eine Organisation erstklassige Technologie schnell anwenden können. Ebenso wichtig ist, dass sie ihre eigenen "digitalen Fähigkeiten" auf- und ausbaut.  Microsoft konzentriert sich darauf, die Inputs bereitzustellen, um den Kunden dabei zu helfen mehr zu erreichen. Das Vertrauen der Nutzer in die digitale Technologie potenziert die Intensität. Der Hintergedanke ist, dass Mitarbeitende, Kunden und andere Personen produktiver und offener gegenüber Neuerungen sind.

Microsofts Ankündigungen zum Thema Infrastruktur

Im Bereich der Infrastruktur ging es im Vortrag von CEO Nadella vor allem um Azure. Nicht nur ist Azure inzwischen in 54 Regionen in mehr als 140 Ländern erreichbar, die Cloud-Services-Plattform wird demnächst noch weiter ausgebaut. Dies hängt zum Teil sicherlich auch mit dem JEDI-Vertrag zusammen. Microsoft erhält vom Pentagon einen Grossauftrag und wird Azure als Cloud-Lösung in diesem Umfeld installieren. Zu den Erweiterungen, die die Cloud-Plattform demnächst erhalten wird, gehören Azure ARC, Azure Synapse, Project Silica und Azure Quantum. Details zu den einzelnen Komponenten folgten prompt.

Azure ARC wird Funktionen für die zentrale Steuerung und Verwaltung des Cloud-Systems bereitstellen. Das Tool soll bei der Orchestrierung von Azure helfen und die Verbindung zwischen On-Premises, Multi-Cloud- und Container-Umgebungen herstellen. Unternehmen, die Azure auf verschiedenen Ebenen einsetzen, haben somit ein Tool für die bequeme Verwaltung.

Azure Synapse wird ein Datenverarbeitungstool für Big Data. Es soll die Verbindung zwischen Datenquellen wie SQL sowie Informationen im Rohformat herstellen. In Kombination mit dem maschinellen Lernen sind automatische Datenanalysen im grossen Stil möglich. Microsoft deutete in der Präsentation an, dass Azure Synapse diese Aufgaben bis zu 75-mal schneller erledigt als aktuelle Produkte der Konkurrenz.

Mit Project Silica stellt Microsoft eine neue Form der Datenspeicherung vor. Bereits seit einiger Zeit wird im Bereich von Quarzglas als Speichermedium geforscht. Microsoft deutet mit dem Projekt Silica an, dass es nicht mehr lange dauert, bis diese Technologie effektiv nutzbar sein wird. Ebenfalls auf dem Forschungssektor bewegt sich Azure Quantum. Hierbei handelt es sich um ein Projekt, dass Quantencomputer in den kommerziellen Bereich bringt. Spannend ist diese Technik vor allem durch die extrem gesteigerten Möglichkeiten bei der Rechenleistung. Mit Azure Quantum wird diese Leistung, die beispielsweise bei der medizinischen Forschung oder Klimaprognosen benötigt wird, in der Cloud von Microsoft zur Verfügung stehen.

Weiterhin waren QoL-Verbesserungen rund um Azure Themen im Vortrag von Nadella. Vor allem soll die Automatisierung weiter verbessert werden, neue Apps für die Cloud folgen und das System sowie die Infrastruktur sollen sicherer werden.

Microsoft Cloud Roadmap

Microsofts Lösungen und Visionen für Low-Code-Anwendungen

No Code und Low Code spielen in der dynamischen Anwendungsentwicklung eine immer wichtigere Rolle. Microsoft reagiert mit der Power Plattform auf diese Bedürfnisse. Auf der Ignite 2019 wurde angekündigt, dass die Plattform erweitert wird. Hinzu kommen Power Automation und der Power Virtual Agent. Diese ermöglichen es, intelligente Bots, die von künstlicher Intelligenz gesteuert werden, mit einem Low-Code-Ansatz zu erstellen.

Auch bei der intelligenten Prozessautomatisierung zeigt Microsoft neue Konzepte. Power Automate zeichnet individuelle Aktionen auf und erstellt aus diesen automatisierte Prozesse. Das Ganze funktioniert ohne API und auf Basis von Low Code, was die Entwicklung auf Unternehmensebene deutlich erleichtert.

Neuigkeiten rund um Office und Teams

Bei einer Microsoft-Konferenz darf natürlich auch das Thema Office nicht fehlen. Das Project Cortex soll die Auswertung und Analyse von Daten erweitern. Laut Microsoft werden fast drei Viertel aller zur Verfügung stehenden Informationen von Unternehmen nicht effektiv genutzt. Auch in diesem Bereich kommt die künstliche Intelligenz künftig stärker zum Einsatz. Sie soll helfen, Mitarbeitenden Informationen bereitzustellen und setzt hierfür auf Interaktivität.

Microsoft Teams wird ein fester Bestandteil von Office 365 werden. Das Kommunikationstool für Unternehmen wird zur zentralen Anlaufstelle für Teamarbeit und Gruppenkommunikation. Ebenfalls kündigte Microsoft eine Zusammenarbeit mit Cisco an. Teams und Cisco WebEx werden zukünftig kompatibel sein.

Microsoft Biz Roadmap

Fazit zur Ignite 2019

Die diesjährige Konferenz überraschte durch die Menge an Neuigkeiten. Inhaltlich lag der Fokus auf den aktuellen Trendthemen der Branche, wie Automatisierung, Cloud-Konzepte, künstlicher Intelligenz und Datenschutz. Aufmerksamkeit erregte der Teil über die „Tech Intensity“, da es sich hier um einen neuen Ansatz in der IT handelt. Darüber hinaus präsentierte der Redmonder Softwareriese auch viele Produkte, die bereits jetzt marktreif sind und das Portfolio von Microsoft sinnvoll ergänzen beziehungsweise erweitern.

Topics: Microsoft, Office 365, Microsoft Teams, Microsoft Azure