<img alt="" src="https://secure.yirr5frog.com/148169.png" style="display:none;">

UPGREAT Blog

Die IT Hitparade 2017 – diese 7 Dinge bewegten unsere Kunden und uns

Informationen sind zweifellos der wichtigste Rohstoff in diesem Jahrhundert. 2017 war kein normales Jahr – wenn es denn überhaupt je ein normales Jahr gegeben haben soll. Für die IT bedeutete 2017 soviel wie der ernsthafte Start in die Digitalisierung und eine massive Ausdehnung der Cloud-Dienste. Im Schatten dieser Entwicklung standen eine neue Art von Cyber-Kriminellen, gefolgt von einem verlockenden Aufschwung einer Cyber-Währung, welcher an die Tulpenmanie von 1630 in Holland erinnert. Kommt das gut und welche Dinge können UPGREAT und unsere Kunden in die diesjährige IT-Hitparade einreihen? Welche Türen wurden aufgestossen?

1. Menschen

Gerade in den turbulenten Zeiten der digitalen Transformation, wo UPGREAT sich notabene dafür auszeichnet Kunden zu begleiten und zu entlasten, suchen unsere Kunden Echtheit. 2017 stellten wir fest, dass wo eine gute Kultur der Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung etabliert wurde, die digitale Transformation schneller angenommen wird. Kein Wunder, den die IT macht seit Jahren nichts anderes als digital zu arbeiten, hat es aber vielleicht in der Vergangenheit nicht ganz verstanden sich in die Geschäftsprozesse und Business-Entscheide einzubringen.

Wie in keinem anderen Jahr wurde uns klar aufgezeigt, dass in der IT Menschen der wichtigste "Faktor" sind. Die Einführung von einem Intranet? Organisiert durch Menschen. Die Einführung einer Backup-Lösung? Erbracht durch Menschen. Die Aufnahme von einem Fehler in einer IT-Anwendung? Angenommen durch Menschen. 2017 ist der Mensch die klare Nummer 1 geblieben.

2. “Cloudisierung”

Der Kosten- und Produktivitätsdruck und teilweise auch der Personalmangel in der IT führten 2017 über das Outsourcing zu grösserer Nutzung hybrider Cloud-Services. Public Cloud Services wie jene von Microsoft oder Amazon sind dank kurzen Innovationszyklen und attraktiven Preisen für viele Unternehmen sehr attraktiv. Hinzugekommen in diesem Jahr ist die noch nicht voll ausgeschöpfte Möglichkeit, Cloudlösungen mit einfachen Mitteln miteinander zu verknüpfen. Die technologische Reife der Datenintegration und Modularisierung von Public Clouds ermöglicht den Aufbau von ganzen digitalen Ökosystemen. Clouds wachsen zu einem Cloud-Universum zusammen. Diese Ökosysteme tendieren dazu, dass ganze Prozessabläufe über mehrere Cloud-Lösungen hinweg «zusammengeklickt» werden können.

Die Fülle an Möglichkeiten erschlägt die Anwender jedoch förmlich, was wir in unseren Workshops «Customer Immersion Experience» bei Microsoft immer wieder als Feedback mitnehmen durften. Das Mittel dagegen? Ausprobieren, ermutigen und adaptieren, was zum Unternehmen und deren Mitarbeitenden passt. Darum starten Sie möglichst bald mit Anwendungs-Szenarien die für Teams und Mitarbeitende eine rasche Entlastung bringen.

Der erhöhte Grad an Standardisierung und Automatisierung unserer eigenen Private Cloud (UPGREAT Swiss Cloud) führte 2017 dazu, dass viele Kundenumgebungen aus der On Premise Umgebung herausgelöst wurden. Die «Cloudisierung» schreitet voran.

3. Digitalisierung

Die Digitalisierung traf 2017 mit voller Wucht. Verheissung, Machtwort oder Reizwort? Vom Bundesrat bis zur Putzfrau: alle sprechen davon. Dank Digitalisierung soll die Arbeit zwar leichter, nicht aber befriedigender werden. Roboter, künstliche Intelligenz, digital gesteigerte Realität machen uns Angst. Bisher hat sich erst wenig Sichtbares verändert, jedoch hat die Beratungsintensität zum Thema Digitalisierung für Kunden von UPGREAT zugenommen. Und damit auch der Austausch zwischen Menschen. Und da wären wir wieder beim Rang 1 unserer Jahres-Hitparade.

Auf die kommenden Jahre vorausgeschaut, glauben wir, dass wie so oft in der Vergangenheit, bedeutende Innovationen mit einer Übergangsphase verbunden sind. Danach folgte eine Zeit der Erholung und dann die Veränderung der Geschäftsprozesse. Nicht zuletzt dank der künstlichen Intelligenz – was im Grunde genommen erst dank einer viel grösseren Rechenpower aus den Clouds möglich gemacht wurde – wird die Produktivität am Arbeitsplatz gesteigert. Dadurch werden auf der einen Seite Positionen wegfallen, aber auf der anderen Seite werden viele neue Positionen geschaffen. Die Digitalisierung wird uns bestimmt noch länger begleiten.

4. Datenvisualisierung

Früher waren es gedruckte Listen. Dann folgten starre Charts und Diagramme. Die Datenvisualisierung war eine Einöde und wenig lebendig. Erst die Rechenpower der Cloud erlaubt es, grosse Datenmengen «realtime» auszuwerten und dank neuen Datenvisualisierungen «Daten zu verstehen». 2017 war ein Jahr wo wir mit neuen Tools wie Microsoft Power BI Muster, Trends und Korrelationen, die in textbasierten Daten unentdeckt bleiben, einfacher erkennen konnten. So begeistert IT.

Microsoft Power BI auf unterschiedlichen Devises

5. Trial & Error

Was wissen wir schon?! Viele Prognosen waren 2017 falsch. Märkte entwickelten sich anders als erwartet. Hochrechnungen lagen falsch. In den eigenen Reihen stellt man fest, dass zwei IT-Lösungen gut wären. Welche ist besser, welche zielführender? 2017 konnten wir einige Fehler vermeiden, indem wir Dinge ausprobierten. In geschütztem Umfang auszuprobieren oder einen Versuch zu starten, ohne im Voraus Resultate zu erwarten, hat uns innovativer und kreativer gemacht.

So konnten wir beispielsweise unser ERP-System mit Power BI zur Daten-Visualisierung «anzapfen», dass laut Hersteller so gar nicht funktionieren konnte. Oder wir starteten mit Microsoft in ein Programm, um gemeinsam einen Modern Seller auszubilden. Dadurch konnten wir die Zusammenarbeit mit Microsoft vertiefen und Dinge lernen, die wir so gar nicht kannten – geschweige denn planen konnten, die aber für das IT Tagesgeschäft heute relevant sind. «Try & Error» wird, wo immer Neuland bevorsteht und nicht der produktive Betrieb direkt betroffen ist, weiterhin begleiten. Für 2018 unser Tipp: Probieren Sie auch mal was aus.

6. Security

Die Unternehmen von unseren Kunden waren auch 2017 unter Zugzwang Daten von Partnern in interne Netzwerke zu ziehen und auszutauschen. Gleichzeitig hat die Bedrohungslage durch Malware und Cyber-Angriffe zugenommen. Die Spirale der Massnahmen gleichen einem  «Räuber & Poli»-Spiel. 2017 machte die Ransomware WannaCry nicht nur Schlagzeilen, sondern gilt mit 230.000 betroffenen Computern als grösstes Ereignis dieser Art. Die bisher wenig in Erscheinung tretende Security-Industrie trat 2017 hinter dem Vorhang der Öffentlichkeit hervor und wird in unserer stark vernetzten Welt nicht wieder verschwinden.

Die vielen virtualisierten Systeme und IT-Layer forderten eine Weiterentwicklung klassischer Security-Massnahmen mit modernisierten Konzepten und Technologien. Kennzeichnend für diese modernen Abwehrkonzepte ist der Einbezug von Analytics und vorausschauende und adaptive Lösungen.

7. Cyber-Irgendetwas

Der Wert eines Bitcoins, die Cyberwährung, hat sich 2017 verzehnfacht. Als ehemaliger Devisenhändler einer Grossbank ist mir der Unterschied von Spekulation und Geldanlage bestens bekannt. Ersteres sollte man nur dann tun, wenn man es «vorig» hat und zweiteres, wenn man langfristig sparen will. Ich selbst habe keine Bitcoins und kann darum ruhig schlafen.

Was mir aber den Schlaf rauben könnte ist, wenn ich wüsste, was im heutigen «Cyberraum» alles schiefgehen könnte. Ganze 33 Jahre musste es gehen, bis 2017 das Wort "Cyber" regelmässig in Artikeln und Foren auftaucht und in ähnlicher Weise beschreibt, was der Autor William Gibson damals im Buch «Neuromancer» erfunden hatte: Eine Welt wo Spezialisten (sog. Cyberpunks) Computer im Cyberspace infiltrieren und im Gegenzug mit einer Cyberwährung bezahlt werden. Wir wollen nur hoffen, dass die Sicherheitshersteller wie Sophos den Cyberpunks weiterhin einen Schritt voraus sind.

UPGREAT und 2018

Hitparaden wird es auch 2018 geben und wie diese aussehen könnten schreiben wir in unserem nächsten und letzten Blog in diesem Jahr. Wir von UPGREAT begleiten Sie gerne bei Ihrem Wandel. Mit uns haben Sie einen Partner gefunden der weiss, wie wichtig das Zusammenwirken von Technologie, Firmenkultur und Change-Management ist.

Topics: Digitalisierung, Cloud, Automation