<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=908082315970423&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

UPGREAT Blog

Experience of Microsoft Inspire 2017 - Eindrücke eines Zum-ersten-Mal-dabei

Ich frage eine junge Frau in violettem Microsoft-Pullover, wo ich das Microsoft Central Theatre 4 finde. Ihre Antwort ist: "Yeah I know, this place is HUGE." Oh ja, das ist genau das, was es ist. Über 17'000 Teilnehmer, von sprichwörtlich überall her.

Die Keynotes an der Microsoft Partnerkonferenz finden jeden Vormittag in der Verizon Arena in Washington D.C. statt, die gerade die notwendige Kapazität besitzt: Gedecktes Stadion mit gut 18'000 Plätzen, in ihr wird sonst Eishockey und Basketball gespielt. Grosse Show, die Choreographie springt zwischen Euphorie, Inspiration, Motivation und Pathos. Sehr professionell. Im Ganzen ein bisschen too much.

In der Arena geben sich einige europäische Vertretungen farbenfroh als solche zu erkennen. Die Schweden tragen alle gelb, die Dänen weiss-rot, die Italiener, Iren, Franzosen und Norweger sind ebenfalls leicht zu erkennen. Unübersehbar sind aber die Holländer, es sind richtig viele, sie schwenken eine grosse Fahne und ihr Orange ist unübersehbar.

MS_Inspire_03-2.jpg

Wenn man in den Keynotes nicht dabei sein kann oder will, greift man auf das top-notch Live Streaming zurück.

Im Convention Center, das ein paar Minuten zu Fuss entfernt ist, findet die eigentliche Konferenz statt. Man hat den riesigen Komplex heruntergekühlt, mehr als 20 Grad werden es nicht sein. Bei vielen macht sich das Klima mit Halsweh und Gliederschmerzen bemerkbar. 

Der Anlass ist unglaublich gut organisiert. Eine Heerschar von jungen Leuten in violetten Pullovern stehen überall herum und helfen, wenn man sie fragt. Verpflegung ist gratis, das Shrimp Sandwich war wunderbar.

Ohne App aufgeschmissen

Für die persönliche Planung der Sessions und Aktivitäten wurde eine eigene Inspire-App eingerichtet. Die App ist richtig gut. Wenn man sich Session-Kataloge in Buchform gewöhnt ist (war ich schon so lange nicht mehr an einer Konferenz?), braucht es 5 Minuten, um das die App als Freund zu akzeptieren. Sie wird dann aber schnell unverzichtbar.

Die Vortragssäle sind vorbildlich ausgerüstet. Die grossen Säle haben mehrere Projektionsflächen. Die Sessions erinnern stark an die Webinare von Microsoft, da sie meistens auf gespielten Interviews und Dialogen aufbauen. Die Präsentatoren sind durchwegs sicher und redegewandt. Das Zuhören macht Spass, ist unterhaltend.

Wo ist die Security?

Zwischen den Ausstellungen hat Microsoft dafür gesorgt, dass alles erfahren und berührt werden darf. Hardware kann ausprobiert werden. Es gibt zu jedem Thema Booths, bei welchem man sich auf die diensttuenden Spezialisten stürzen darf, die kompetent und angenehm Rede und Antwort stehen. Zusätzlich gibt es mittendrin Vorträge in sogenannten Central Theaters, die eigentlich besser sind als die formellen Sessions.

MS_Inspire_02.jpg

Alles ist sehr offen und freundlich. Es ist gleichzeitig erfreulich oder beunruhigend, dass es keine Security gibt (oder zumindest zu geben scheint).

Prägendes Erlebnis

Microsoft betreibt einen atemberaubenden Aufwand, um sich seinen Partnern als Herkules zu präsentieren, als Führer in einer Welt, die besser wird mit Hilfe des digitalen Fortschritts. Die Partner werden verwöhnt und eingeschworen. Mit einer Mischung aus Unterhaltung, Euphorie und Pathos versucht Microsoft, die Loyalität der Partner zu festigen. Es ist nicht neu oder überraschend, wie missionarisch Microsoft das Partnerökosystem kultiviert, diese Anstrengungen aber aus nächster Nähe, sozusagen am eigenen Körper zu erleben, ist eine Erfahrung, die ich jedem Microsoft-Partner ans Herz lege.

Topics: Digitalisierung, Microsoft